Vogel-Beobachtungen
birdwatching cyprus
Zypern liegt auf eine der Hauptrouten für Wandervögel von Afrika nach Nordeuropa und Asien. Mehr als 300 verschiedene Vogelarten können Sie auf der Insel beobachten. Erleben Sie die Landungen der gewaltigen Flamingo-Schwärme – das ist wirklich ein einzigartiges Spektakel!

Zypern liegt am östlichen Ende des Mittelmeer-Raumes und an der Schnittstelle für Vögel, die zwischen Afrika, dem Mittleren Osten, Osteuropa und Russland "wandern".

Und: Zypern kann sich zweier einheimischer Arten rühmen: Dem zypriotischen Rohrsänger und dem Zypernsteinschmätzer. Beide können Sie während einer unserer Touren kennen lernen.

Bei der Vogelwanderung im Frühjahr ist Zypern besonders interessant. Auf einer Tour verbringen Sie die meiste Zeit mit der Beobachtung der Landzunge, dem Feuchtgebiet und kultivierter Lebensräume für Beute- und Sperlingsvögel.

Wenn das Wetter stimmt, können Sie große Vogelschwärme beobachten – jeder Tag birgt Überraschungen und viele verschiedene Vogelarten! Beobachten Sie Wiesenpieper, Lerchen, Fliegenfänger oder Bachstelzen. Die Vielfalt der Arten bei der Vogelwanderung ist beeindruckend. Es kommt auch vor, dass Sie ganz seltene Exemplare entdecken. In den letzten Jahren haben wir Pygmäen, Kormorane, Bussarde, Regenpfeifer, Schwarzkopfmöven, Königsfischer und Schwarzrücken-Steinschmätzer (zum ersten mal auf Zypern) gesichtet. Neben den exzellenten Möglichkeiten, Vögel zu beobachten genießen Sie den Anblick einer bunten Pflanzenwelt, viele Schmetterlinge und das reiche archäologische Erbe aus der Römer- und Byzantinerzeit. Erleben Sie das warme und angenehme Wetter und die herzliche Gastfreundschaft der Zyprioten! An den meisten Tagen essen Sie in Tavernen zu Mittag – und dies ist eine weitere Möglichkeit für Sie, einen besonderen Vorzug von Zypern kennen zu lernen: Die griechische Küche.


Gerne schlagen wir Ihnen folgendes Programm vor:

Erster Tag

Wir holen Sie vom Flughafen ab, kümmern uns um den Transfer und im Hotel können Sie zu Abend essen.

Zweiter Tag
bird
Heute werden wir gemeinsam langsam das Gebiet um Cape Kiti auskundschaften, vor allem die Salzseen von Lanrnaca. Unterhalb der Klippen von Cape Kiti und den nahe gelegenen Feldern suchen wir nach Zugvögeln wie Wachteln, Wendehälse und Kalanderlerchen. Wenn die Bedingungen günstig sind, werden wir auch das Meer beobachten. Und zu Mittag essen wir in einem guten Restaurant.

Den Rest des Tages verbringen wir mit der Beobachtung von Vögeln rund um die Salzseen. Natürlich werden wir mehr Watvögel als große Flamingos und Möwen sehen. Aber man weiß nie, was einem die Natur hier sonst noch bietet...

Wir haben schon cremefarbene Läufer hier gesehen und Rostflügel-Brachschwalben. Die Busch- und Waldgebiete führen uns zur Mosche von Tekke. Hier haben Sie die besten Chancen, Rohrsänger und Fliegenfänger zu beobachten. Abendessen und Übernachtung schlagen wir im Hotel Larnaca vor.

Der dritte Tag

 
Wir sollten früh aufbrechen, damit wir genug Zeit für das Cape Greco haben. Denn das ist eine der wichtigsten Sammelplätze für Zugvögel auf Zypern. Die Anreise dauert eine Stunde.

Den Morgen werden wir damit verbringen, die beeindruckenden Felsen und das Buschwerk nach Vögeln abzusuchen. Den Himmel beobachten wir, um Greifvögel und Fischreiher zu sichten. Ihren ersten Zypernsteinschmätzer und zypriotischen Rohrsänger werden Sie vielleicht hier entdecken! Aber auch Brillengrasmücken, Rebhühner und Rotkopfwürger kommen hier vor. Am Nachmittag nach dem Mittagessen halten wir in Paralimni. Wir werden eine Rundreise machen, die uns bis zur Grenze an der türkisch besetzten Zone führt. Wir halten an Feldern, Feuchtgebieten und Seen. Dies bietet uns viele Möglichkeiten, unsere Suche mit großen Erfolgschancen auszudehnen. Besonders bekanntere Vogelarten werden wir zu Gesicht bekommen. Zugvögel wie die Steppenweihe, Silberreiher oder Rötelschwalbe. Zu Abend essen wir im Hotel Larnaca – und dort übernachten wir auch.

Der vierte Tag

 
Jeder, der möchte, nutzt die Chance für einige Vogel-Beobachtungen früh am Morgen rund um die Salzseen. Nach dem Frühstück führt uns unser Reiseplan zuerst zurück zum Hotel Pool und dann entlang der Küstenstrasse in Richtung Limassol. Ab und zu halten wir, um auf der Fahrt eine bunte Mischung von Sperlingsvögeln zu sichten. Der Häherkuckuck kommt hier oft vor. Unser Hotel, the Golden Arches, werden wir am Nachmittag in Amathous erreichen. Wir haben genug Zeit vor dem Abendessen, um zu entspannen. Oder wir beobachten weiter vor Ort – es liegt an Ihnen!

Der fünfte Tag

Vor dem  Frühstück werden wir in der Nähe vom Hotel nach Vögeln Ausschau halten. Besonders Rupien, Nachtigallen und Wiedehopfe haben wir im Visier. Nach dem Frühstück werden wir ein wenig ins Landesinnere fahren, zum Yermasoyia- Damm. Dort werden wir den See nach Möwen und Enten absuchen. In der umliegenden Buschvegetation sichten wir weitere Vogelarten, wie zum Beispiel die Blaumerle.
Raubvögel wie der Wanderfalke oder der Habichtsadler wurden hier schon gesichtet. Weitere interessante Arten konnten letztes Jahr beobachtet werden. Nach dem Mittagessen machen wir Halt bei Curium. Wir fahren zu den beeindruckenden Klippen nahe Episkopi.
Hier werden wir auf Gänsegeier, Alpensegler und Felsenschwalben stoßen. Vielleicht wird es für den Eleonorenfalken, der hier brütet zu früh sein?

Im Anschluss daran reisen wir nach Phasouri. Es erwartet uns ein sehr schönes Feuchtgebiet – und hier können wir verschiedene Reiher-Arten bewundern (Graureiher, Purpurreiher, Nachtreiher, Rallenreiher), den Seidenreiher oder die Knäkente. Vielleicht sehen wir auch Regenpfeifer, Spornkiebitze und Rotflügel-Brachschwalben? Wenn der Wasserpegel es uns erlaubt, waten wir durch das Schilf – dann haben wir die einmalige Chance, den Schilfrohrsänger, die Zwergdommel und die Beutelmeise zu entdecken.

Das Abendessen serviert uns das Hotel Limassol. Und dort werden wir auch übernachten.

Der sechste Tag

 
Heute besuchen wir die Troodos Berge. Hier finden wir Reste des Waldes, der die meiste Fläche von Zypern einst bedeckte. Im Tal wachsen Laubbäume wie die orientalische Platane und Erlen. Doch mit ansteigender Höhe finden sich mehr und mehr Nadelbäume. Der olympische Berg ist 1.950 Meter hoch – es ist der höchste Punkt der Insel. Genießen Sie hier das fantastische Panorama – gemeinsam suchen wir den Himmel nach Raubvögeln ab.

Weiter unten werden wir auf der Suche nach weiteren Vogelarten durch die Kiefernwälder spazieren gehen. Hier können wir auf Zypern beheimatete Vogelarten beobachten. Zu sehen sind Tannenmeisen, Eichelhäher, Gartenbaumläufer, Heidelerchen oder der Fichtenkreuzschnabel. Wir können ebenso auf Finken, Girlitze, Erlenzeisige und den Kernbeißer stoßen.

Die steileren Felshänge, die es hier gibt sind die Heimat der Gänsegeier, der Habichtsadler, der Raben, der Felsenschwalbe und Fahlsegler. Während der Hin- und Rückfahrt werden wir durch landschaftskultivierte Gebiete fahren. Hier tauchen regelmäßig Rohrweiher, Kuckucke und Rotkopfwürger auf. Wir essen zu Abend im Hotel Limmassol. Dort übernachten wir auch.

Der siebte Tag

Heute werden wir nach Paphos reisen. Dort haben wir 3 Tage Aufenthalt. Auf dem Weg dorthin werden wir ab und zu halten. Zum Beispiel am Akrotiri See. Denn dieser See bietet den Lebensraum für große Flamingos und viele verschiedene Entenarten (Brandgans, Spießente, Löffelente). Mit ein bisschen Glück werden wir auch verschiedene Möwen-Arten zu Gesicht bekommen (Lachmöwe, Zwergmöwe und Schwarzkopfmöwe), genau so wie Seeschwalben (Kaspische Seeschwalbe, Lachseeschwalbe).

Der Schlamm an den Ufern bietet einigen Watvögel ihren Lebensraum – dem Teichwasserläufer, den Kampfläufer, Zwergstrandläufer, Temminckstrandläufer, Flussregenpfeifer und dem Seeregenpfeifer. Danach bewegen wir uns weg vom See, um vielleicht Rohrsänger, Steinschmätzer und Bachstelzen zu sichten. Übrigens: die Gegend zieht auch viele Lerchen an.

Wenn uns die Zeit reicht, werden wir noch einmal das Feuchtgebiet um Phasouri besuchen. Dann werden wir zum Strand von Pissouri fahren, um dort Mittag zu essen. Hier können wir die Gelegenheit nutzen, das Meer nach vorbeifliegenden Möwen, Meerschwalben und Sturmtauchern abzusuchen.

Unser Ziel am Nachmittag ist in der Nähe von Kouklia. Wir werden am Ufer des Diarizos Flusses, kurz bevor er ins Meer mündet nach Vögeln Ausschau halten. Hier können wir Halsbandfrankoline, Eisvögel, und spanische Sperlinge sichten.

Nachdem wir es uns im Hotel Paphos ein wenig gemütlich gemacht haben, sollten wir den Leuchtturm besuchen. Denn für die Beobachtung von Zugvögeln ist dies einer der interessantesten Orte auf ganz Zypern. Hier ist alles mit Gras bedeckt – in Büschen, alten Steinbrüchen und archäologischen Fundorten wimmelt es von Zugvögeln zu dieser Jahreszeit. "Hier" so erzählen sich Vogel-Beobachter "ist alles möglich". Zu Abend essen wir im Hotel Paphos – dort übernachten wir auch.

Der achte und neunte Tag

Während unseres Aufenthaltes in Paphos, werden wir täglich früh morgens und am Spätnachmittag Rundgänge zum Leuchtturm machen. Während diesen Spaziergängen werden wir auf fünf Arten von Steinschmätzern stoßen: Steinschmätzer, Nonnensteinschmätzer, Mittelmeer-Steinschmätzer, Zypernsteinschmätzer und dem Isabellsteinschmätzer. Auch werden wir 5 Pieper-Arten sichten können: Brachpieper, Baumpieper, Wiesenpieper, Bergpieper, Rotkehlpieper. Und vier Unterarten der Stelze kommen hier fast schon unter Garantie vor.

Auf den zwei letzten Touren hat unsere Reisegruppe auch eine Kalandalerche entdeckt. Unter den Zugvögeln waren auch Seiden- und Silberreiher, Purpurreiher, Löffelenten, Sichler und Kraniche. Zwischen diesen aufregenden Ausflügen vom Hotel aus werden wir täglich ganz besondere Exkursionen starten. Eine wird uns zur Bucht von Chrysochou führen. Sie liegt an der Nordküste. Die Olivenbäume in der Nähe vom Bad der Aphrodite ist ein weiterer Magnet für Zugvögel. Auf früheren Touren haben uns hier in zwei Stunden Stelzen, Fliegenfänger, Weißbartgrasmücken und Halsbandschnäpper einen Besuch abgestattet. Und dies waren "nur" einige der vielen Highlights.
In diesem Gebiet kommen auch Rotkopfwürger und Maskenwürger vor. Auf dem Rückweg halten wir beim Evretou-Damm. Hier gibt es verschiedene Entenarten zu entdecken. Und hoffentlich treffen wir auch auf Schwarzhalstaucher.

Die zweite Exkursion führt uns zum Asprokremmos-Damm, dem Tal von Diarizos und die flache Küste in der Nähe des Flughafens von Paphos. Hier sollten wir Ausschau halten nach Rohrweihen, Wiesenweihen und Steppenweihen, Habichtsadlern, Gänsegeier, Triel und der Kalanderlerche. Vielleicht entdecken wir auch einen Felsensteinschmätzer? Zu Abend essen wir im Hotel Paphos – und hier übernachten wir auch.


Der zehnte Tag
CYPRUS HOTELS
Nach dem frühmorgendlichen Rundgang zum Leuchtturm werden wir frühstücken. Dann packen wir und fahren nach Larnaca. Dort werden wir zu Mittag essen – hoffentlich werden wir die Zeit dazu haben. Und am Nachmittag machen wir den Salzseen unsere letzte Aufwartung. Vielleicht entdecken wir hier ganz seltene Arten, wie den Terekwasserläufer, den Sumpfläufer, den Wüstenregenpfeifer oder die Lachmöwe. Alternativ wollen manche vielleicht nur entspannen – oder Souveniers kaufen. Wir treffen uns in jedem Fall an einem vereinbarten Ort und fahren gemeinsam zum Flughafen.
 

 
[ Über Thalassa | Kontakt | Dienstleistungen | Zypern | Sport | Konferenzen & incentives |
Programmpakete & Abenteuer Touren | cyprus Hotels | Reservierungen | Site-Landkarte | Email ]